Die Relevanz anerkennungstheoretischer Überlegungen für den waldorfpädagogischen Ansatz einer altersadäquaten Erziehung

Leonhard Weiss

Abstract


Zusammenfassung. Die im Laufe der letzten Jahrzehnte – unter Rückgriff auf bei Johann Gottlieb Fichte und Georg Wilhelm Friedrich Hegel zu findende Überlegungen – entwickelten Ansätze einer sozialphilosophischen „Theorie der Anerkennung“ wurden auch im bildungswissenschaftlichen Bereich verschiedentlich rezipiert. Im Rahmen des Aufsatzes werden zunächst einige Grundmotive anerkennungstheoretischen Denkens entwickelt und anschließend mit ihrer Hilfe das entwicklungsdynamische Konzept der Waldorfpädagogik rekonstruiert. Dabei wird untersucht, inwieweit es Berührungspunkte zwischen dem anerkennungstheoretischen Ansatz einer „Subjektbildung in Anerkennungsbeziehungen“ und dem waldorfpädagogischen Verständnis der kindlichen bzw. jugendlichen Entwicklung gibt und wieweit eine sich entwicklungsdynamisch fundierende Waldorfpädagogik daher als eine mögliche Ausgestaltung einer „Pädagogik der Anerkennung“ zu interpretieren ist.

Abstract. The approaches to a social-philosophical “theory of recognition“ which have been developed in the last few decades - relating to the ideas of Johann Gottlieb Fichte and Georg Wilhelm Friedrich Hegel – have been the subject of varying critical reception within the field of educational science. In this essay, a number of the basic concepts of this theory are described and reconstructed with the help of the dynamic conceptual framework of Waldorf education. The essay then examines the extent of the similarities between the “development of the subject within relationships of recognition” described within the theory of recognition, and the understanding of the child and youth development which underlies Waldorf pedagogy. The question is thereby addressed as to whether an approach to Waldorf pedagogy which is founded upon a dynamic concept of development can be interpreted as one possible concrete realization of a „pedagogy of recognition“.

Full Text:

PDF


© 2010-2018 Research on Steiner Education (RoSE). ISSN 1891-6511 (online). Hosted by the Rudolf Steiner University College, Norway and by the Alanus University of Arts and Social Sciences, Germany and the Pedagogical Research Institute of the German Waldorf School Association