Lehrerausbildung in der Praxis (LiP) – Evaluationsbericht eines Projekts der Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen in Niedersachsen und Bremen

Jürgen Peters

Abstract


Aufgrund des zukünftig zu erwartenden hohen Lehrerbedarfs an Waldorfschulen ist eine möglichst große Vielfalt von Ausbildungsangeboten erstrebenswert. Insbesondere die Praxisorientierung im Rahmen der Ausbildung ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus gerückt. Die Landesarbeitsgemeinschaften der Waldorfschulen in Niedersachsen und Bremen haben aus diesem Grund vor 10 Jahren eine Ausbildung ins Leben gerufen, die sich an Postgraduierte wendet und aus einer einjährigen und vergüteten Praxisphase an den Schulen besteht. Den Lehrer-Trainees steht in dieser Zeit ein selbstgewählter Ausbildungsbegleiter zur Seite, in dessen Unterricht sie nach und nach selbstverantwortlich Aufgaben übernehmen. Der Lernbedarf und das Curriculum werden dabei von dem Lehrer-Trainee selbst aufgestellt, weshalb auch von einer Selbstausbildung gesprochen werden kann. Die Befunde der auf einem Fragebogen und zwei Gruppeninterviews basierenden empirischen Untersuchung zeigen, dass die Trainee-Absolventen sehr zufrieden mit der Ausbildung sind und dass eine sehr geringe Abbruchquote vorliegt – sowohl während der Ausbildung als auch nach Eintritt in die Waldorfschule. Ausbildungsbegleiter und Trainees bestätigen beide, dass sich durch die selbstverantwortliche Ausbildung ein Verhältnis auf Augenhöhe entwickelt, das eine auf Feedback-Kultur basierende neue Form der Teamarbeit gewährleistet. Auch die Ausbildungsbegleiter konnten durch die Begleitung von Trainees für den eigenen Unterricht lernen und insbesondere eine andere Haltung gegenüber der Lehrerrolle entwickeln.

Full Text:

PDF


© 2010-2015 Research on Steiner Education (RoSE). ISSN 1891-6511 (online). Hosted by the Rudolf Steiner University College, Norway and by the Alanus University of Arts and Social Sciences, Germany