Fähigkeitsbildung in der Weltrisikogesellschaft – Aufgabe und Bedeutung der Waldorfpädagogik

Gunter Keller

Abstract


Zusammenfassung. Ziel dieses Artikels ist es, die Gegenwart unseres globalen Zeitalters zu beschreiben und dabei die Problemfelder und Aufgabenstellungen in den Bereichen Natur, Wirtschaft, Politik und Kultur aufzuzeigen. Um eine lebensfähige Zukunft gewährleisten zu können wird es nötig sein, bestimmte Fähigkeiten auszubilden. Die Schule von heute hat also die Aufgab, die Kinder und Jugendlichen so zu befähigen, dass sie eine menschliche Zukunft gestalten können und das für alle Menschen. In einem ersten Schritt wird die Regulationstheorie dargestellt und gezeigt, welche Bedeutung die Kultur und damit auch die Erziehung und die Schule hat. Anschließend werden die Herausforderungen in unserem globalen Zeitalter skizziert und auf die Bedeutung des Individuums eingegangen. In diesem Zusammenhang werden auch die Fähigkeiten aufgezeigt, die die Menschen heute benötigen, um in unserer globalen und komplexen Welt zurechtzukommen. Dabei wird vor dem Hintergrund des Menschenbildes der Waldorfpädagogik besonderer Wert auf eine Fähigkeitsbildung im Bereich des Denkens, Fühlens und Handelns gelegt und darauf, dass die Menschen in der Lage sind, sich ein wirkliches Verständnis für die Welt bilden zu können. In diesem Zusammenhang ist es nicht nur wichtig sich Fähigkeiten in den genannten Bereichen zu erwerben, sondern auch darauf hinzuwirken, dass beispielsweise Gedanken sich nicht von der Realität und vom menschlichen Empfinden abstrakt ablösen, sondern dass in einer gewissen Weise Denken, Fühlen und Handeln sich gegenseitig durchdringen. Abschließend wird auf die Lernmethode der Waldorfpädagogik eingegangen. Sie strebt sowohl eine Schulung der drei Fähigkeiten Denken, Fühlen und Handeln an, als auch eine Verbindung dieser drei menschlichen Tätigkeiten.

Abstract. The aim of this article is to describe the presence of our global age, and to work out the problem areas and tasks in the fields of nature, economy, politics and culture. To make a livable future possible, it will be necessary to develop certain skills. The school of today has to empower children and young people so that they are able to create a human future for all people in the world. In a first step, the regulation theory is presented and demonstrated how important culture is and therefore education and school. Then, the challenges in our global age are outlined. A result is the importance of each individual person. In this context, the skills are demonstrated which people need today to cope in our global and complex world. From this point of view the concept of three folding of the human being, the base of Waldorf education can be helpful. Three basic abilities are focused, the abilities of thinking, feeling and action. These are the main skills to be able to understand the world. In this context, it is not only important to acquire skills in these areas. It is also important, that thoughts are not abstract from reality and not abstract from human feelings. Thinking, feeling and actions should be related one each other. Finally, it will be discussed the method of learning in Waldorf education. It aims at training both the three skills of thinking, feeling and acting, as well as a relation of these three human activities.

Full Text:

PDF


© 2010-2018 Research on Steiner Education (RoSE). ISSN 1891-6511 (online). Hosted by the Rudolf Steiner University College, Norway and by the Alanus University of Arts and Social Sciences, Germany and the Pedagogical Research Institute of the German Waldorf School Association